Direkt-Aufruf :
Elementare Betrachtung von z.B. "s****ing"!

Mich interessieren ja nicht die Begrifflichkeiten, sondern die Handlung an sich, da es grundlegend bei meiner Neigung als "Sadist“, bei mir, um das zufügen von Schmerzen geht, und die einzelnen Spiele mehr Geschmackssache oder Vorlieben sind.

Das ganze elementar betrachtet: geht es mir darum, was es bei jedem individuell auslöst, welche Mechanismen da aktiviert werden. Warum „s****ing“ und was, auch andere Handlungen, lösen diese bei euch innerlich aus?

Bei mir ist das so: wie ich etwas mache und womit, ist für mich als Sadist nicht von Bedeutung, sondern nur die schmerzvolle Handlung an sich - bei der #Dominanz ist es ähnlich. Das weitergehende, wie ich etwas tue, wo und womit, deklariere ich als #Fetisch, Geschmack und Phantasie - auch visuelle und auditive Wahrnehmung, im Sinne von Genuss.

Nun interessiert mich ja immer das zu Grunde liegende…was lösen Handlungen kausal aus, tut ihr es, weil es süchtig macht, ein innerer Trieb/Antrieb?

So, diese Themen sind nicht selten, nur ich gehe mal ans Eingemachte und dazu sind eventuell unsere neuen Mitglieder aufgefordert…

Schönen Abend noch allerseits, Gruß Herger
5 Kommentare & Antworten
naja_icheben: Hallo Herger,

bei mir ist es nicht die schmerzvolle Handlung oder das womit ich den Schmerz ausübe sondern die pure Lust/Befriedigung das Resultat zuerleben. Zu erleben wie jemand anderes Schmerzen **** ist es z.B. ein extremes Vergnügen für mich, in jemandem zu "kommen" während diese ein Schmerz erleidet.

vgnaja_icheben
Herger_1: Das, wenn ich dich richtig verstehe, Ergebnis im Nachhinein…so in die Richtung virtuelle Luststeigerung, in dem man sieht was man getan hat, was die s**uelle Erregung auslöst. Nun, wir haben alle verschieden Sinne, auf die wir individuell reagieren, natürlich auch s**uell.

Nun, was Schmerzen und gleichzeitige Ejakulation betrifft, nimmst Du eventuell, noch den demütigenden Faktor mit hinein, wegen dem Machtgefälle, oder ein Rape-Play?

Herzlichen Gruß Herger
river song: da antworte ich mal, da ich frauen gegenüber gern #dominant bin...

ich liebe es, für mich ist es fast kunst... ich kann auf dem anderen körper malen, es ist #extrem sinnlich - der moment zwischen dem auftreffen der #gerte und dem natürlichen zurückweichen, dabei zu sehen wie sie versucht standhaft zu bleiben um mir zu gefallen
Nastasia: Für mich ist es wohl eine Mischung zwischen dem leichten bis mittleren "Schmerz" und diesem Gefühl der #Dominanz des Mannes. Wenn ich ihm ausgeliefert bin und darauf hoffen muss, dass er mich nicht zu sehr bestraft...die Nähe zu ihm selbst wenn ich über seinen Knien liege.Ausserdem ist diese Vorstellung des "bösen Mädchens" auch irgendwie an sich schon nett.

Gerten und Paddel haben was faszinierendes weil sie, wenn so geführt, ordentlich Geräusche machen ohne so #extrem zu schmerzen. Wobei ich vor Gürteln eher großen Respekt habe. Allein dieses "Vorspiel" wenn man denjenigen reizt bis zu dem Punkt an dem mans übertrieben hat....ist irgendwie....geil.

LgNastasia
Gitte48: Hi,

eigentlich ist es bei mir die ganze Situation bei einer Session, die mich einfach erregt. Die Räumlichkeiten, meine Nacktheit bzw. halbe Nacktheit, meine Erwartungen, mein Nichtwissen über die zu erwartende Session etc. ...das alles steigert in mir das Empfinden, die Erregung und #Lust ins Unendliche. Zittern ist bei mir dann Gang und Gebe!

LGGitte